Wohneigentumsförderung (WEF)


Sie möchten Ihre Freizügigkeitsleistung für den Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum (Mindestbetrag CHF 20’000.00) beziehen oder verpfänden?

Nächste Schritte


Damit wir die Auszahlung zur Wohneigentumsförderung vornehmen können, benötigen wir Unterlagen von Ihnen. Welche Unterlagen das sind, hängt von der Verwendung Ihres Kapitals ab. Bitte wählen Sie den Fall, der auf Sie zutrifft:

Ich wünsche einen Vorbezug.

Bitte senden Sie uns in diesem Fall folgende Unterlagen:

  • Vollständig ausgefülltes und unterzeichnetes Formular Wohneigentumsförderung Vorbezug
  • Kopie Ihrer AHV-Karte

Bitte beachten Sie:

  • Die Kosten für einen Vorbezug betragen CHF 300.00. Diesen Betrag belasten wir Ihrem Freizügigkeitskonto.

Ich wünsche einen Vorbezug für Renovation

Bitte senden Sie uns in diesem Fall folgende Unterlagen:

  • Vollständig ausgefülltes und unterzeichnetes Formular Wohneigentumsförderung Vorbezug Renovation
  • Kopie Ihrer AHV-Karte

Bitte beachten Sie:

  • Die Kosten für einen Vorbezug betragen CHF 300.00. Diesen Betrag belasten wir Ihrem Freizügigkeitskonto.

Ich möchte meine Freizügigkeitsleistung verpfänden

Bitte senden Sie uns in diesem Fall folgende Unterlagen:

  • Vollständig ausgefülltes und unterzeichnetes Formular Wohneigentumsförderung Verpfändung
  • Kopie Ihrer AHV-Karte

Bitte beachten Sie:

  • Die Kosten für eine Verpfändung betragen CHF 100.00. Diesen Betrag belasten wir Ihrem Freizügigkeitskonto.

Ich wünsche einen Vorbezug zum Erwerb von Anteilscheinen bei Wohnbaugenossenschaften.

Bitte senden Sie uns in diesem Fall folgende Unterlagen:

  • Vollständig ausgefülltes und unterzeichnetes Formular Wohneigentumsförderung Anteilschein
  • Kopie Ihrer AHV-Karte

Bitte beachten Sie:

  • Die Kosten für einen Vorbezug betragen CHF 300.00. Diesen Betrag belasten wir Ihrem Freizügigkeitskonto.

Wichtige Informationen


Bitte beachten Sie die folgenden Punkte, bevor Sie die Wohneigentumsförderung beantragen:

  • Wenn Sie zurzeit über Ihren Arbeitgeber bei einer Pensionskasse versichert sind, müssen Sie Ihre bei uns verwaltete Freizügigkeisleistung zuerst dieser Pensionskasse überweisen und den Vorbezug dort beantragen.
  • Der Vorbezug bzw. die Verpfändung kann für den Kauf bzw. die Amortisation oder den Bau von selbstbewohnten Einfamilienhäuser oder Eigentumswohnungen eingesetzt werden, jedoch nicht für den Kauf von Bauland. Die Auszahlung erfolgt ausschliesslich auf ein Hypothekar-/Baukonto oder auf das Konto des Verkäufers.
  • Der Mindestbetrag für einen Vorbezug bzw. für eine Verpfändung ist CHF 20’000.00. Für den Erwerb von Anteilscheinen gilt kein Mindestbetrag.
  • Wenn Sie das 50. Altersjahr erreicht haben, können Sie die Freizügigkeitsleistung per Alter 50 bzw. die Hälfte der aktuellen Freizügigkeitsleistung als Wohneigentumsförderung beziehen.

Bitte beachten Sie in jedem Fall:

  • Auszahlungen im Rahmen von Wohneigentumsförderung melden wir vorschriftsgemäss der Steuerbehörde.
  • Wenn Sie Ihren Wohnsitz im Ausland haben, wird die Quellensteuer erhoben.

Links


Überweisung an Ihre neue Pensionskasse

Sie haben einen Arbeitgeber und sind bei einer Pensionskasse versichert. Sie müssen deshalb Ihre Freizügigkeitsleistung an diese Pensionskasse überweisen.

Kontakt


Stiftung Auffangeinrichtung BVG
Freizügigkeitskonten
Postfach
8050 Zürich